Über mich - Florian Tietgen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über mich


Das Glas halb voll betrachtet, steckt in meinem Lebenslauf viel Erfahrung. Erfahrung, die ein Leben auf feste Beine stellt.


Geboren wurde ich im November 1959 zehn Minuten nach meinem Zwillingsbruder. 1977 erlangte ich die mittlere Reife, an die ich eine Ausbildung zum Erzieher anschloss. Schon im zarten Alter von 13 auf den Brettern, die die Welt bedeuten, durfte ich früh Erfahrungen als Schauspieler, Inspizient, Regieassistent und Autor machen. Das alles trainiert die Empathie, geht es doch im Schauspiel auch darum, sich in Charaktere, in Mensch und Stücke hineinzufühlen und diese Gefühle für andere greifbar und plausibel zu machen.


Für den Broterwerb sammelte ich Erfahrungen als Briefzusteller, Lebensmittel- und Getränkehändler, Bäcker, Lastkraftfahrer, Supporter und Tester für Software. Dabei lernte ich die Arbeitswelt in allen Farben und Facetten und Schwierigkeiten kennen. Nebenbei absolvierte ich Fortbildungen für Gesprächsführung und Kommunikation.


Außerberuflich stellte die Kunst in vielfältiger Form immer meine hauptsächliche Herausforderung dar, sei es, im Theater, als bildender Künstler oder als Autor. Nach einer Ausstellung im Januar 1996 in der Hamburger Zinnschmelze reizte mich vor allem der therapeutische Aspekt der Malerei. Ich beschäftigte mich mit dem Ausdruck, den die Seele in Formen, Farben und Figuren findet. Gerade abstrakte Malerei hilft uns sehr, das Denken einmal abzuschalten und sich rein auf das Gefühl zu verlassen. Aber auch in der gegenständlichen Kunst offenbaren wir viel über uns und können viel über uns entdecken.


Als Autor beschäftigte ich mich ebenfalls immer wieder mit der Seele des Menschen, mit den Auswirkungen, die ungewöhnliche und traumatisierende Ereignisse auf das Weiterleben haben. Dabei helfen der Blick auf das Alltägliche und die Fähigkeit, wie ein Schauspieler zu schreiben, sich also in die Rolle eines Protagonisten zu versetzen, sie zu fühlen und aus ihr heraus die Geschichte zu entwickeln. Auch für die Bewältigung eigener Erlebnisse war das Schreiben immer wieder eine gute Hilfe zur Verarbeitung und vor allem zur Sortierung. Seit dem Jahr 2003 beteilige ich mich mit Erfolg an Verlagsausschreibungen. Im November 2007 erschien mein erster Roman "Auf einen Schlag" einer spirituellen und fantasievollen Geschichte über einen Jungen, der einen Schlaganfall erleidet und einen Jungen, der zum Adler wird. Seit 30. Mai 2011 ist mein Buch "Helden: Eine Geschichte zwischen Welten" als knaur-ebook erhältlich. Im August 2012 erschien mein Roman "Haus der Jugend" im Selbstverlag. Bei Knaur erschienen unter dem Label neobooks in der Edition Florian Tietgen die Erzählungen "Das war doch niemand", "Oft denke ich an Svea", "Stille Weihnacht" und "Schwanzgeld", sowie in der Edition "Das war der Sommer" die Geschichte "Kopfsprünge und der Rücken vpn Mark Spitz".
Gratis lassen sich einige Geschichten von mir auf kurzgeschichten.de lesen.

Seit April 2013 beteilige ich mich an Qindie, einem Netzwerk unabhängiger Autoren.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü